DIE BRÜCKE
Havelhöher Verein zur Wiedereingliederung und Hilfe
für psychisch Kranke e.V.
Bismarckstraße 58
13585 Berlin
www.bruecke-berlin.de

 

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Spandau e.V.
Galenstraße 29
13597 Berlin
www.drk-berlin.de/berlin-spandau

 

FAIRKAUFHAUS GbR
Gebrauchtwarenkaufhaus
Altonaer Straße 6 - 8
13581 Berlin
www.fairkaufhaus.de

 

DPW Der Paritätische Wohlfahrtsverband
www.paritaet-berlin.de

 

Transparency International Deutschland e.V.
Initiative Transparente Zivilgesellschaft
www.transparency.de

 

capito - Barrierefreie Information
www.capito.eu

 

Gemeinsam mit fünf weiteren Organisationen bildet ginko Berlin
den Qualitätsentwicklungsverbund (QEV)

 

ginko Berlin ist Mitglied im

 

Die Finanzierung unserer Arbeit basiert auf den vertraglich vereinbarten Vergütungen mit dem Land Berlin für Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch SGB XII.

Die Vergütungen in unserem Verbund Betreutes Wohnen
gelten für den Leistungstyp »Einrichtungen für Menschen mit seelischer Behinderung > Verbund aus: Therapeutisch betreute Wohngemeinschaften und Therapeutisch betreutes Einzelwohnen für seelisch Behinderte – Typ 2 (getrennte Vergütungen): VT2SB« und sind im Einrichtungskatalog der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales des Landes Berlin einsehbar. Die Entgelte richten sich nach den jeweils aktuellen vertraglich festgelegten Preisen für die Leistungserbringung in den jeweiligen Hilfebedarfsgruppen zuzüglich der Zuschläge für Nachtbereitschaft und gegebenenfalls integrierter psychotherapeutischer Leistungen.

Unsere Angebote der Wohnungslosenhilfe
sind als Einrichtung des Leistungstyps 72UGH »Übergangshaus« sowie als Einrichtungstyp »Wohnungserhalt und Wohnungserlangung nach §§ 67, 68 SGB XII« eingestuft. Darüber hinaus bieten wir mit dem Wohnheim eine Einrichtung laut den Anforderungen des Landesamt für Gesundheit und Soziales für nicht vertragsgebundene Obdachlosenunterkünfte.

Die Leistungen der Beschäftigungstagesstätte
für chronisch psychisch kranke Menschen werden laut Einrichtungstyp TBTSB »Therapeutisch betreute Tagesstätte für seelisch Behinderte« vergütet, siehe auch Einrichtungskatalog der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales des Landes Berlin.

Die Beschäftigungsangebote im FAIRKAUFHAUS
sind geregelt und vergütet nach § 75 Absatz 4 im Berliner Rahmenvertrag gemäß § 79 Absatz 1 SGB XII für Hilfen in Einrichtungen einschließlich Diensten im Bereich Soziales (-BRV-).

 

  • Gemeinsam handeln
  • Selbstbestimmung fördern
  • Leben gestalten

»Nichts über uns ohne uns.« – So lautet in aller Kürze die Kernbotschaft der UN-Behindertenrechtskonvention, die am 26. März 2009 in Deutschland in Kraft getreten ist. Die von den Vereinten Nationen gegebenen neuen Impulse sind auch für die GINKO Berlin gGmbH Herausforderung und Ermutigung, die weitere Entwicklung hin zu einer inklusiven Gesellschaft – für alle Menschen mit und ohne Behinderungen – konsequent mit zu gestalten. Auf diesem Weg ist in den vergangenen Jahren schon viel erreicht worden. 1994 erhielt die Gleichberechtigung behinderter Menschen Verfassungsrang: Der Artikel 3 des Grundgesetzes wurde um den Satz »Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.« ergänzt. 2001 wurde das Neunte Sozialgesetzbuch, 2002 das Behindertengleichstellungsgesetz und 2006 das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verabschiedet. Seit März 2009 ist mit dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland der Paradigmenwechsel in der Behindertenhilfe – weg vom Fürsorgeprinzip und hin zu Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Teilhabe – vollzogen.

Leitlinien unserer Arbeit
Die GINKO Berlin gGmbH setzt sich für ein gleichberechtigtes Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen auf der Grundlage von gegenseitigem Verständnis und Rücksichtnahme ein. Es ist unser Grundsatz, der Würde eines jeden Menschen Achtung zu verschaffen. Dies umfasst auch das Recht aller Menschen mit Behinderung auf Selbstbestimmung und Inklusion in allen Lebensbereichen. Wir unterscheiden bei unserer Arbeit weder nach Geschlecht und sexueller Orientierung, noch nach ethnischer Zugehörigkeit, Nationalität, Religion, sozialer Stellung oder politischer Überzeugung. Wir gestalten unsere Arbeit auf der Basis der UN-Behindertenrechtskonvention, des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, der geltenden Gesetze und den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes. Wir bieten Menschen mit seelischen Behinderungen und wohnungslosen Menschen zur Förderung ihrer Selbsthilfepotenziale engagierte und menschlich qualifizierte Hilfe an.

Werte und Haltungen
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten mit einer humanistischen Grundhaltung, die sich an den Werten und der Würde des einzelnen Menschen orientiert und geprägt ist von Toleranz, Gewaltfreiheit und dem Recht auf Selbstbestimmung.

  • Wir pflegen einen respektvollen Umgang mit allen Klienten, Mitarbeitern, Kooperationspartnern und der Öffentlichkeit.
  • Wir orientieren uns an den individuellen Wünschen und Bedürfnissen der Klienten in der sozialtherapeutischen Arbeit sowie bei der Leitung und Steuerung der Organisation.
  • Wir üben Verschwiegenheit und verantwortungsvollen Umgang mit uns anvertrauten Informationen.
  • Wir gehen sorgsam und transparent mit unseren Mitteln und Ressourcen um.
  • Wir werden tätig unter Beachtung der aktuellen wissenschaftlichen und fachlichen Erkenntnisse.
  • Unsere Arbeit zielt auf die Teilhabe von Menschen mit seelischen Behinderungen und wohnungslosen Menschen in allen Lebensbereichen.
  • Wir unterstützen diese Menschen und ihre Angehörigen bei der Verwirklichung ihrer individuellen Lebensentwürfe.

Aufgabe
Individuelle Lebensentwürfe nach seinen Möglichkeiten zu realisieren, ist Lebensprinzip für jeden Menschen in unserer Gesellschaft. Wir möchten sowohl die Teilhabe seelisch behinderter und wohnungsloser Menschen am Leben in der Gesellschaft in ihren individuellen Aspekten unterstützen, als auch die gesellschaftlichen Bedingungen weiterentwickeln, um Chancengleichheit und Teilhabe zu fördern. Dabei soll es möglich werden, ein Leben in gesellschaftlicher Teilhabe selbständig und selbstbestimmt nach eigenen Vorstellungen führen zu können.
Die GINKO Berlin gGmbH orientiert sich bei der Leistungserbringung am individuellen Hilfebedarf und den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderung und ihrer Angehörigen. Sie umfasst:

  • sozialpsychiatrische und pädagogische Angebote
  • Information, Beratung und Vermittlung
  • Begleitung, Assistenz und Betreuung
  • Freizeitangebote
  • Beschäftigungsangebote
  • Unterstützung zur Selbsthilfe
  • beratende und unterstützende Hilfeleistungen für wohnungslose oder von  Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen

Ganzheitlichkeit und individuelle Perspektive
Wir fühlen uns Menschen mit einer seelischen Behinderung und wohnungslosen Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen und Lebenssituationen verpflichtet und stellen die jeweils erforderlichen Angebote zur Unterstützung zur Verfügung. Damit tragen wir der Tatsache Rechnung, dass das Leben von Menschen mit und ohne Behinderung ganzheitlich geprägt ist, durch ihre Persönlichkeit und Biographie, durch ihr soziales und kulturelles Umfeld. Unabhängig von Art und Schwere der Behinderung betonen wir die Lern- und Entwicklungsfähigkeit eines jeden Menschen.

Weiterentwicklung
Die sich verändernden Bedürfnisse, Bedarfe und Lebensstrategien von Menschen mit und ohne Behinderungen sind Grundlage für die konzeptionelle (Weiter-) Entwicklung aller unserer Angebote. Um dem Wunsch- und Wahlrecht gerecht zu werden, ist es notwendig, die unterschiedlichen fachlichen Angebotsstrukturen in ausreichendem Maß bereitzustellen. Die Qualität der Angebote wird beschrieben, regelmäßig überprüft und am Bedarf der Nut­zer weiterentwickelt. Unser Qualitätsmanagement hilft uns, die notwendigen Verfahren und Prozesse kontinuierlich zu verbessern. Durch regelmäßige Fortbildung sichern wir das Wissen und Können unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Selbstbestimmung und Vielfalt
Unsere Angebote sind Gemeinwesen orientiert und bürgernah. Sie unterstützen Menschen mit und ohne Behinderung dabei, ihr Leben möglichst selbstbestimmt und eigenverantwortlich in ihrem Lebensumfeld zu führen.
Die GINKO Berlin gGmbH geht Kooperationen mit geeigneten Partnern in allen gesellschaftlichen Bereichen ein. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Trägern, Selbsthilfeorganisationen sowie ehrenamtlichen und nachbarschaftlichen Hilfesystemen. So wird die Vielfalt der Angebote erhöht, die eine wesentliche Bedingung zur Ausübung des Wunsch- und Wahlrechts darstellt.

Gleichstellung
Wir treten ein für die Gleichstellung von Menschen mit und ohne Behinderungen gemäß der UN-Behindertenrechtskonvention und des Bundesgleichstellungsgesetzes und wenden uns aktiv gegen jede Benachteiligung behinderter Menschen in der Gesellschaft. Wir verpflichten uns in besonderer Weise dem Grundsatz des Deutschen Roten Kreuzes zur Menschlichkeit, der dem Grundsatz der Menschenwürde und Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland entspricht. Das Bundesgleichstellungsgesetz setzt sich zum Ziel »die Benachteiligung von behinderten Menschen zu beseitigen und zu verhindern sowie die gleichberechtigte Teilhabe von behinderten Menschen am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten und ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen.« In unserer Arbeit kommt es nicht nur auf die formelle gesetzliche Gleichberechtigung an, sondern auf die tatsächliche Umsetzung dieses Grundsatzes im Zusammenleben von behinderten und nicht behinderten Menschen. Die vorliegenden Leitlinien unterstützen die Einrichtungen und Dienste der GINKO Berlin gGmbH, dieses Ziel zu erreichen.

24.09.2010

GINKO Berlin gGmbH
Gesellschaft zur INtegration und KOoperation 
– DIE BRÜCKE/DRK Spandau

Die Vereine DIE BRÜCKE e.V. und Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Spandau e.V. gründeten am 1. Juli 2003 die GINKO Berlin gGmbH als Kooperationsprojekt zur Betreuung und Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen. Beide Gesellschafter besitzen bereits langjährige eigenständige Traditionen als freie Träger der psychosozialen Arbeit und haben viel Erfahrung auf diesem Gebiet.

Alle weiteren Projekte im Rahmen der psychosozialen Arbeit des DRK-Kreisverbandes Spandau wurden im Jahre 2005 über einen Teilbetriebsübergang in die GINKO Berlin gGmbH integriert.

 

Hier können Sie sich die Organisationsstruktur von ginko ansehen. Bitte klicken Sie dazu auf das Bild - es öffnet sich unser Organigramm als PDF.

 

ginko Organigramm 

Der Prozess der Qualitätsentwicklung sowie die kontinuierliche Qualitätssicherung sind für ginko Berlin ein unverzichtbares Merkmal im Bemühen um eine umfassende Zufriedenheit der Klientinnen, Klienten und aller unserer Partner.

GINKO Berlin gGmbH
Qualitätsmanagement
Bismarckstraße 58
13585 Berlin-Spandau

Telefon 030 33 97 92 32
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!